Alle Beiträge von

Demonstration “Freiheit Statt Angst – Hamburg”

FSA_Hamburg

17.05.2014 – 14:00 Uhr – Rathausmarkt, Hamburg

Das Hamburger Bündnis gegen Überwachung ruft auf, mit uns am Samstag, den 17.Mai 2014 für den Erhalt des Grundrechts auf Privatsphäre und gegen die zunehmende Überwachung zu demonstrieren.

Wenn Sie

  • nicht von in- und ausländischen Geheimdiensten ausspioniert werden wollen,
  • nicht wollen, dass von uns allen gespeichert wird, wer mit wem telefoniert und E-Mails verschickt,
  • einen wirksamen Schutz für Ihre Daten in sozialen Netzwerken und Unternehmen wollen, und
  • die Stärkung Ihrer Privatsphäre auf vielen anderen Wegen befürworten,

dann kommen Sie um 14:00 Uhr zur Auftaktkundgebung auf dem Rathausmarkt.

Unsere Forderungen:

  1. Politisches Asyl und Schutz für Whistleblower
  2. Alle Fakten zur NSA/GCHQ/BND-Affäre mit einem Untersuchungsausschuss offenlegen
  3. Europäischen Datenschutz stärken
  4. Internationales Abkommen zur Freiheit des Internets und für Netzneutralität
  5. Freie Software zum Schutz der Privatsphäre fördern
  6. Allgemeine Kommunikationsüberwachung verhindern
  7. Keine Vorratsdatenspeicherung (VDS)
  8. Keine Bestandsdatenauskunft (BDA)
  9. Abschaffung von „Gefahrengebieten“ in Hamburg
  10. Abrüstung von Überwachung bei Geheimdiensten und Strafverfolgern
  11. Wirksame demokratische Kontrolle der Geheimdienste

http://stop-watching-hamburg.de

FSA-Flyer

Spendenkonto für das Bündnis:

IBAN: DE62 5204 0021 0277 2812 07
BIC: COBADEFFXXX
Empfänger: Wau Holland Stiftung
Verwendungszweck: “Stop Watching”

Erfassung von Fingerabdrücken an Hamburger Schulen und Kitas

Wie mehrere Medien berichten, wird  in Hamburger Grundschulen und Kindertagesstätten Kindern der Zugang zur Schulspeisung verweigert, wenn diese nicht Ihre Fingerabdrücke abgeben.

Die Speicherung von Fingerabdrücke von Kindern – teils gegen den erklärten Willen Ihrer Eltern – als Zugangs bzw. Bezahlsystem in Schulkantinene verstößt nach unserer Auffassung gegen das Recht zur Informationellen Selbstbestimmung und das Grundrecht auf Privatsphäre.

Jede Person hat das Recht auf Achtung ihres Privat- und Familienlebens, ihrer Wohnung und ihrer Korrespondenz.

EMRK Art. 8 Abs. 1

Weiterlesen

Volksinitiative Transparenz schafft Vertrauen gestartet

Am 28. Oktober 2011 haben Mehr Demokratie e.V., Transparency International Hamburg und der CCC Hansestadt Hamburg e.V. die Volksinitiative “Transparenz schafft Vertrauen” beim Hamburger Senat eingereicht.

Ziel ist es, über ein Volksbegehren das von der Initiative geschriebene Transparenzgesetz Hamburg zur Volksabstimmung zu bringen. Das Gesetz beinhaltet weitreichende Veröffentlichungspflichten für die Behörden der Stadt Hamburg und Unternehmen an denen die Stadt maßgeblich beteiligt ist und diese in einem elektronischen Zentralregister in offenen Dateiformaten zu veröffentlichen.

Die Unterschriftensammlung läuft ab sofort!

Pressemitteilung der heutigen Auftaktpressekonferenz

Webseite der Initiative “Transparenz schafft Vertrauen”

30 Jahre CCC – Die Party

Liebe Chaoten, Freunde, Chaosnahen und Wegbegleiter,

am 12.09.81 fand das legendäre “tuwat” treffen in den Räumen der taz statt – die Geburtsstunde des Chaos Computer Clubs.

um das zu feiern laden wir euch ein:

Am Samstag den 17.09 ab 19:23 in den Attraktor – Mexikoring 21 – 22297 Hamburg

feiert mit uns 30 Jahre Chaos – mit Zeitzeugen, Junghackern,
junggebliebenen Althackern, und allen, die sich dem Chaos verbunden fühlen.

Getränke wird es zu den gewohnt sozialverträglichen Preisen geben, wer
etwas zu dem Abend beitragen möchte – sei es mit einer Lesung aus alten
Datenschleudern, dem auswendigen rezitieren von Flamewars oder einfach
nur durch seine Anwesenheit – ist herzlich eingeladen das zu tun.

wir freuen uns auf euch,

Das Hamburger Chaos