Kategorie-Archiv: Allgemeines

Freiheit statt Angst am Samstag, den 12.09. in Berlin

Hier der Trailer zur geplanten Großdemonstration unter dem Motto “Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“, die am 12.09.2009 in Berlin stattfindet. Hinweise zur Anfahrt gibt es im FoeBud Blog.

Die Forderungen der Bürgerrechtler sind:

1. Überwachung abbauen

  • Abschaffung der flächendeckenden Protokollierung der Kommunikation und unserer Standorte (Vorratsdatenspeicherung)
  • Abschaffung der flächendeckenden Erhebung biometrischer Daten sowie von RFID-Ausweisdokumenten
  • Schutz vor Bespitzelung am Arbeitsplatz durch ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz
  • Berücksichtigung des Datenschutzes für Bürger- und Arbeitnehmer/innen bereits in der Konzeptionsphase aller öffentlicher eGovernment-Projekte
  • Keine einheitliche Schülernummer (Berliner SchülerID)
  • Keine Weitergabe von Informationen über Menschen ohne triftigen Grund
  • Keine europaweite Vereinheitlichung staatlicher Informationssammlungen (Stockholmer Programm)
  • Keine systematische Überwachung des Zahlungsverkehrs oder sonstige Massendatenanalyse in der EU (Stockholmer Programm)
  • Kein Informationsaustausch mit den USA und anderen Staaten ohne wirksamen Grundrechtsschutz
  • Abbau von Videoüberwachung und Verbot des Einsatzes von Verhaltenserkennungssystemen
  • Keine pauschale Registrierung aller Flug- und Schiffsreisenden (PNR-Daten)
  • Keine geheime Durchsuchung von Privatcomputern, weder online noch offline
  • Keine Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte in der derzeit geplanten Form

2. Evaluierung der bestehenden Überwachungsbefugnisse

Wir fordern eine unabhängige Überprüfung aller bestehenden Überwachungsbefugnisse im Hinblick auf ihre Wirksamkeit, Kosten, schädliche Nebenwirkungen und Alternativen.

3. Moratorium für neue Überwachungsbefugnisse

Nach der inneren Aufrüstung der letzten Jahre fordern wir einen sofortigen Stopp neuer Gesetzesvorhaben auf dem Gebiet der inneren Sicherheit, wenn sie mit weiteren Grundrechtseingriffen verbunden sind.

4. Gewährleistung der Meinungsfreiheit und des freien Meinungs- und Informationsaustauschs über das Internet

  • Keine Beschränkung des Internetzugangs durch staatliche Stellen oder Internetanbieter (Sperrlisten)
  • Keine Sperrungen von Internetanschlüssen
  • Verbot der Installation von Filtern in die Infrastruktur des Internet.
  • Entfernung von Internet-Inhalten nur auf Anordnung unabhängiger und unparteiischer Richter.
  • Einführung eines uneingeschränkten Zitierrechts für Multimedia-Inhalte, das heute unverzichtbar für die öffentliche Debatte in Demokratien ist.
  • Schutz von Plattformen zur freien Meinungsäußerung im Internet (partizipatorische Websites, Foren, Kommentare in Blogs), die heute durch unzureichende Gesetze bedroht sind, welche Selbstzensur begünstigen (abschreckende Wirkung)

In Gedenken an Wau Holland.

Heute vor 8 Jahren ist unser Ehrenmitglied und Hacker der ersten Stunde, Wau Holland, verstorben. Wau war Mitbegründer des inzwischen fast 28 Jahre alten Vereins Chaos Computer Club und des Vereinsmagazins, “die Datenschleuder”. Durch sein soziales Engagement und in seiner Funktion als Pressesprecher des CCCs hat er unsere Kultur nachhaltig verändert. Als Kolumnist für die taz hat er überdies auch kulturelles Gut außerhalb der Hackerszene geschaffen.

In Gedenken an Herwart Holland-Moritz brennen heute Kerzen im CCC Hamburg.

Wikipedia – Wau Holland
Nachruf

Easterhegg 2009 in Hamburg

Das Easterhegg ist die zweitgrösste, regelmässig durchgeführte Veranstaltung des Chaos Computer Clubs. Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, vereinzelt auch aus dem Ausland. Es besteht hauptsächlich aus Workshops, weniger aus reinen Vorträgen. Abgedeckt wird das ganze Spektrum von Technik über Netzkultur bis zum Szenetreff. Die Veranstaltung bietet eine Fülle an hochklassigen Workshops und Vorträgen. Dazu kommt, dass das Easterhegg unschlagbar preiswert ist, da es nichtkommerziell ist und alle Beteiligten ehrenamtlich arbeiten. Den Call for Papers findet Ihr hier.

Das Easterhegg 2009 geht vom Karfreitag, 10. April 2009 bis zum Ostermontag, 13. April 2009 und findet im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg statt.

GUUG Vortrag: Einführung in die Erstellung von Software-Paketen mit dem RPM Package Manager

Am Donnerstag, den 13.03.2008 um 19 Uhr findet ein Vortrag mit Lenz Grimmer (MySQL AB) an der TU Hamburg-Harburg statt. Thema dieses Vortrages ist die “Einführung in die Erstellung von Software-Paketen mit dem RPM Package Manager”.

Der RPM-Paketmanager ist eine Kernkomponente vieler Linux Distributionen. Lenz Grimmer wird einen Überblick über Funktionen und Aufgaben eines Paket-Managementsystems geben und aufzeigen, wie man vom Quellcode-Archiv zum fertigen RPM-Paket kommt.

Nähere Informationen zu diesem Vortrag gibt es auf der Webseite der TUHH [1], sowie auf der Webseite des GUUG e.V. [2]. Der Vortrag wird an der TU-Hamburg Harburg im Raum D1023 (Gebäude D), Schwarzenbergstr. 95 stattfinden.

[1] http://intranet.tu-harburg.de/termin_einzeln.php?id=5532
[2] http://www.guug.de/lokal/hamburg/

Bildungswerk: Darcs Einführung

Am Mittwoch, dem 17.10.2007 ab ca. 19:00 Uhr berichtet Pesco im Rahmen des Hamburger Bildungswerkes über das Versionsverwaltungssystem Darcs

Darcs (David’s Advanced Revision Control System) ist ein verteiltes System zur Versionsverwaltung von Softwareprojekten [... Darcs kennt ] kein zentrales Quelltextarchiv. Jede Kopie des Ordners mit dem Darcs Projekt stellt ein eigenständiges „Repository“ dar. Kern von Darcs sind die „Patches“ [...], mit denen die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen repräsentiert und die verschiedenen Repositories auf den selben Stand gebracht werden.

Quelle Wikipedia: Darcs

Freifunktreffen am 04.01.06

Willkommen im neuen Jahr.

Das Jahr 2006 war sehr erfolgreich, aber es soll weiter gehen. Deswegen treffen sich die Freifunker vom LOK am Donnerstag den 04.01.2006 ab 20:00 Uhr fuer folgende Punkte:

  • Plannung und Zielsetzung Freifunk 2007 (Weltherrschaft)
  • cgre haelt ein lockeren Vortrag ueber Antennen, Schwingungen und deren Ausbreitung

Es sind natuerlich wieder alle eingeladen.

Easterhegg 2007 – cfp

Was ist das Easterhegg?

Das Easterhegg ist die zweitgrösste, regelmässig durchgeführte Veranstaltung des Chaos Computer Clubs. Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, vereinzelt auch aus dem Ausland. Es besteht hauptsächlich aus Workshops, weniger aus reinen Vorträgen. Abgedeckt wird das ganze Spektrum von Technik über Netzkultur bis zum Szenetreff. Die Veranstaltung bietet eine Fülle an hochklassigen Workshops und Vorträgen. Dazu kommt, dass das Easterhegg unschlagbar preiswert ist, da es nichtkommerziell ist und alle Beteiligten ehrenamtlich arbeiten.

Was ist beim Easterhegg anders als beim Chaos Communication Congress?

Der auffälligste Unterschied ist wohl, dass das Easterhegg nicht nur aus Vorträgen besteht, sondern hauptsächlich aus Workshops, bei denen die Besucher selbst mitmachen können und sollen. Zum anderen ist es keineswegs ein solch gigantisches Event wie der Chaos Communication Congress, was allerdings heißt, dass der Platz begrenzt ist und man sich deshalb anmelden muss. Darüberhinaus können Tageskarten nur solange ausgegeben werden, wie die Veranstaltung nicht überfüllt ist.

Im Eintrittspreis enthalten ist ein Frühstücksbuffet (Brötchen, Obst, Kaffee, Tee, …), welches traditionell den ganzen Tag über zugänglich ist.

Zeitraum

Das Easterhegg 2007 finden in der Zeit von 06. bis 09. April, im Buergerhaus Eidelstedt, in Hamburg statt.

Auch dieses Jahr wird es wieder vier Tage Vortraege und Workshops geben. Der Call for Papers fuer das freie Programm sei hiermit eroeffnet und endet am 4. Februar um 24:00 CET. Das “Programmkomitee” wird sich dann bis Ende KW 8, d.h. bis zum 18.2 mit der Auswahl der Vortraege und Workshops Zeit lassen.

Einreichungen

Wir bitten um zahlreiche Einreichungen damit auch dieses Jahr wieder ein ansprechendes Vortragsprogramm zusammenstellt werden koennen. Die eingereichten Abstracts sollten mindestens folgende Punkte behandeln:

  • Worum geht es bei dem Vortrag/Workshop?
  • Warum ist dieses Thema fuer die Besucher interessant?
  • Warum beschaeftigst Du dich mit diesem Thema?
  • Wieviel Platz/Zeit/sonstiges benoetigst du dafuer

Abstracts koennen ab sofort unter

Niels.Will@googlemail.com

eingereicht werden.

Auf zahlreiche Beitraege freut sich

- Das Easterhegg 2007 Programmkomitee *Hrhrhr*
Mfg Niels ‘NachtKind’ Will

Weitere Informationen gibt es direkt auf der Easterhegg2007 Webseite.

Key Signing Party

Am Freitag, den 15.12. wird es um 15:00 Uhr eine Key Signing Party der Fachschaft Informatik von der Uni-Hamburg geben. Eine Anmeldung ist nötig und kann per Email mit dem Public-Key 0xD3492A2A an die Emailadresse 4tmuelle@informatik.uni-hamburg.de gemacht werden.

Es findet auch eine Signierung durch die DFN-PCA statt! Dafuer bitte seperat unter http://www.pca.dfn.de/certify/pgp/#cert2 anmelden.

Fuer weitere Details bitte das Wiki besuchen unter:
http://www.informatik.uni-hamburg.de/cgi-bin/fsr-wiki.pl/Key_Signing_Party_20061215

Das ganze finden am Fachbereich Informatik in Hamburg-Stellingen in der Vogt-Koelln-Str. 30 im Raum R031 statt.

Auf einer Key Signing Party kommen GPG User zusammen und signieren ihre Schluessel. Damit erweitern und staerken sie das sog. “Web of Trust”. Mit Sicherheit wird auch ueber Datenschutz und andere in dem Zusammenhang relevante Themen geredet :o)

Was muss ich mitbringen um teilnehmen zu koennen?

* Dich
* einen gueltigen Ausweis oder Reisepass oder Fuehrerschein
* deine Schluesseldaten wie ID, Fingerprint, Typ und Schluessellaenge
* den ausgedruckten, ausgefuellten und unterschriebenen DFN-PCA Antrag und einen gueltigen Ausweis oder Reisepass [1]
* was zum schreiben

[1] (nur fuer eine Signatur durch die DFN-PCA)