Kategorie-Archiv: Termine

RFID-Wochenende

Der Attraktor veranstaltet vom 11. – 13. März 2011 sein erstes RFID-Wochenende.

Reader und Tags in eigentlich allen Geschmacksrichtungen, die ISO 14443 so zur Verfügung stellt, sind vorhanden. Zusätzlich werden Filme und Kongressvorträge zum Thema laufen.

Freitag, so gegen 19 Uhr geht es los und im Laufe des Sonntags findet die Veranstaltung dann ihr Ende.

Wie bereits beim Botnet-Wochende, wird es kein festes Programm geben, dass soll sich aus der Laune und dem Spass an der Technik entwickeln.

Wen das Thema interessiert, ist herzlich eingeladen.

PS. Bringt bitte alles an RFID-Zubehör mit, also Reader, Tags, Ausweise, Fahrkarten, Eintrittskarten und so weiter. Alles kann interessant sein.

Vortrag: Demokratie braucht Freie Software

Vortrag im Attraktor / Mexikoring 21, Hamburg:

Start 2010/12/15 19:00:00
Ende 2010/12/15 21:30:00

Thema: Demokratie braucht freie Software

Vortragender: Matthias Kirschner von der Free Software Foundation Europe (FSFE)

Wissen ist Macht – vom Mittelalter bis heute. Wer die Strukturen beherrscht, über die wir Wissen austauschen, kontrolliert unsere Kommunikation. Das Internet hat die Druckerpresse abgelöst. Es bietet uns die Chance, unsere Kommunikationsstrukturen dezentral aufzubauen. Software schafft die Gesetze des Netzes. Freie Software bedeutet, dass wir diese Gesetze selber schaffen können. Heute müssen wir uns entscheiden: Lassen wir uns aus Bequemlichkeit zentral kontrollieren? Oder nutzen wir Freie Software, um Systeme zu schaffen, in denen die Macht bei uns allen liegt?

27C3 Peace Mission

Der Congress wird parallelisiert. Neben der überfüllten Hauptveranstaltung in Berlin bilden sich dezentrale Hackcenter unter dem Motto der Peace Missions.

Auch in Hamburg sind wir dieses Jahr mit dabei und bieten original Hackcenteratmosphäre und Workshopflair. Für die vollen Räume müsst ihr selber sorgen!


Mehr Informationen finden sich im Attraktor Wiki.

Freiheit statt Angst am Samstag, den 11.09.2010 in Berlin

Am Samstag, den 11.09.2010 findet erneut in Berlin die Grossdemonstration Freiheitt statt Angst statt. Zusammen mit über 150 Organisationen ruft der Chaos Computer Club (CCC) zur Teilnahme am Protestumzug unter dem Motto “Freiheit statt Angst” auf. Der Aufmarsch startet um 13 Uhr am Potsdamer Platz.

Die An- und Abreise wird von einigen Hamburgern mit der Deutschen Bahn bestritten:

 Hamburg Hbf     	Sa, 11.09.10 	ab 	08:27 	6b 	RE 33007
 Schwerin Hbf    	Sa, 11.09.10 	an 	09:49 	2
 Schwerin Hbf 	        Sa, 11.09.10 	ab 	10:17 	3 	RE 38211
 Berlin Hbf (tief) 	Sa, 11.09.10 	an 	12:29 	3

Wann genau die Rueckreise statt finden soll, steht noch nicht fest. Aber es wird am selben Abend sein. Somit werden wir mit einem Wochenendticket hin- und zurueck kommen. Die Kosten belaufen sich somit auf max. 12.30 Euro. Wer sich mit einklinken will, ist herzilch eingeladen sich rechtzeitig am Bahnsteig einzufinden und mit Plakaten und Banner auf sich aufmerksam zu machen :-)

Die Forderungen der Veranstaltung sind:

1. Überwachung abbauen

  • Keine Vorratsdatenspeicherung – weder auf nationaler, noch auf europäischer Ebene
  • Abschaffung der verpflichtenden flächendeckenden Erhebung biometrischer Daten
  • Keine RFID-Ausweisdokumente
  • Schutz vor unnötiger Datensammlung und Bespitzelung am Arbeitsplatz
  • Einführung eines Arbeitnehmerdatenschutzgesetzes
  • Zeitgemäße Datenschutzgesetze
  • Berücksichtigung des Datenschutzes bereits in der Konzeptionsphase aller öffentlichen eGovernment-Projekte
  • Keine einheitliche Schülernummer (Schüler-ID/Schülerdatei)
  • Konkrete Datenschutzrichtlinien für Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen die den neuen Anforderungen gerecht werden
  • Keine massenhafte zentrale Speicherung von persönlichen Arbeitnehmerdaten (ELENA)
  • Keine systematische Überwachung des Zahlungsverkehrs oder sonstige Massendatenanalyse in der EU (z.B. SWIFT) sowie keinen Informationsaustausch mit den USA und anderen Staaten ohne wirksamen Grundrechtsschutz der Bürgerinnen und Bürger
  • Keinen Informationsaustausch sensibler Daten mit den USA und anderen Staaten ohne wirksamen Grundrechtsschutz
  • Keine pauschale und ausufernde Registrierung aller Flug- und Schiffsreisenden (PNR-Daten)
  • Keine automatisierte Kfz-Kennzeichenüberwachung und Standorterfassung oder Nutzung darauf aufbauender Technologien (z.B. Toll Collect)
  • Abbau und stärkere Regulierung von Videoüberwachung und Verbot des Einsatzes von Verhaltenserkennungssystemen
  • Keine heimliche Durchsuchung von Privatcomputern, weder online noch offline (z.B. Bundestrojaner)
  • Keine Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte (eGK) in der derzeit geplanten Form
  • Schaffung von Transparenz bezüglich des Austausches sensibler Daten durch europäische Polizeibehörden

2. Evaluierung der bestehenden Überwachungsbefugnisse

Wir fordern eine unabhängige Überprüfung aller bestehenden Überwachungsbefugnisse in Hinblick auf ihre Wirksamkeit, Verhältnismäßigkeit, Kosten, schädliche Nebenwirkungen und Alternativen. Insbesondere fordern wir das EU-Parlament dazu auf, bestehende und geplante europäische Projekte zur inneren Sicherheit, welche die Grundrechte der Menschen in Europa einschränken, sofort zu überprüfen.

3. Moratorium für neue Überwachungsbefugnisse

Nach der inneren Aufrüstung der letzten Jahre fordern wir einen sofortigen Stopp neuer Gesetzesvorhaben auf dem Gebiet der inneren Sicherheit, wenn diese mit weiteren Grundrechtseingriffen verbunden sind.

4. Gewährleistung der Meinungsfreiheit und des freien Meinungs- und Informationsaustauschs über das Internet

  • Verpflichtende gesetzliche Festschreibung von Netzneutralität
  • Freies, ungefiltertes und unzensiertes Internet, in Deutschland und weltweit, ohne Sperrlisten oder Vorkontrollen – sei es von staatlicher Seite oder durch Internetprovider
  • Keine Sperrungen von Internetanschlüssen („Three Strikes“)
  • Verbot der Installation von Filterinfrastrukturen in die Infrastruktur des Internet
  • Entfernung von Internet-Inhalten nur auf Anordnung unabhängiger und unparteiischer Richter mit Rechtsweggarantie
  • Festschreibung eines globalen digitalen Grundrechtsschutzes als digitale Menschenrechts-Charta des 21. Jahrhunderts
  • Einführung eines uneingeschränkten Zitierrechts für Multimedia-Inhalte, da dies für öffentliche Debatten in Demokratien unverzichtbar ist
  • Schutz von Plattformen zur freien Meinungsäußerung im Internet (partizipatorische Websites, Foren, Kommentare in Blogs), die heute durch unzureichende Gesetze bedroht werden, welche Selbstzensur begünstigen

Weitere Fragen werden gerne per Mail beantwortet.

SysadminDay am 30.07.2010 / Einladung

Hi.

Es ist mal wieder soweit. In diesem Monat am 30.7.2010 ist wieder der SysAdminDay, wo selbige gewürdigt werden, ihre Cola und Chips sowie lauwarme Pizza erhalten…

Naja, es hat sich schon gebessert.

Uns vom Attraktor ist die Idee mit anderen befreundeten Vereinen gereift, das wir diesen Tag in lockerer Runde bei uns veranstalten, dafür unseren Hackerspace, inkl. Grünwiese hinter dem Haus zum Grillen zur Verfügung stellen. Wir laden alle Admin in unserem Umfeld einl sich dort mit anderen Admins feiern zu lassen, oder einfach selbst feiern wollen.

Wir wollen das nicht mit allen drum und dran machen, so auf Kommerz und Tombola, sondern locker und gemütlich!

Möglicherweise finden sich einige Spender, die paar Kisten Getränke und Grillzeug vorbei bringen. Getränke stehen aber gegen minimales Geld bei uns zur Verfügung, und werde vorher aufgefüllt, daran sollte es kein Mangel geben.

Grillzeug mag ein jeder gerne selber mitbringen, aber es steht auch die Nutzung diverser Bringedienste nichts im Wege. Mittlerweile kenne die meisten den Weg zu uns.

Es ist noch nicht ganz klar, wann genau das am Freitag losgeht, denke aber so ab 18:23 oder 18:42. Dies wird hier aber nochmal mitgeteilt.

Ein Feedback, wenn jemand von euch kommen sollte, wäre zwecks Planung schon recht hilfreich, aber kein Zwang.

Ankündigung SysAdminDay im Attraktor Wiki
tweet vom attraktor zum retweeten dazu

Einweihungsparty am Wochenende

Dieses Wochenende findet in den neuen Räumlichkeiten des CCC Hamburg eine Einweihungsparty statt.

Freitag den 26.03.2010 um ca. 16:00 CET geht es mit dem “Einchillen” der Räume los, für Musik und Mate ist gesorgt.

Am Samstag wird gebastelt, herumgenerdet, den Auswärtigen unsere nähere Umgebung sowie die schöne Hansestadt gezeigt. Abends dann Party und ausgelassenes Feiern.

Sonntag sollte sich das Ganze dann langsam in Wohlgefallen auflösen und die Räume idealerweise in einem Zustand hinterlassen werden, dass “vom Fussboden gegessen werden könnte”…

Pennplatzbörse im Wiki

CCC Hansestadt Hamburg e.V.
Mexikoring 21
22297 Hamburg

GPS Koordinaten: N 53.602915 E 10.022873

Nahbereichsplan OpenStreetMap (herauszoomen für mehr Überblick)

Fotos der Räumlichkeiten

Auf die Straße: Für Freiheit, Demokratie und gegen Zensur!

demo2009logoDer Überwachungs- und neuerdings auch Zensurwahn hat im Superwahljahr 2009 nicht nachgelassen. Der Chaos Computer Club (CCC) ruft daher gemeinsam mit dem Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung zur Teilnahme an der Großdemonstration “Freiheit statt Angst” am 12. September 2009 in Berlin auf. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Potsdamer Platz.

Wir denken: Es reicht nicht, darauf zu warten, dass das Bundesverfassungsgericht die hysterischen “Sicherheitspolitiker” vielleicht mal wieder zur Ordnung ruft. Es ist vielmehr Zeit, den in kollektiver Terrorpsychose verfangenen Politdarstellern zu zeigen, was wir von ihrer Seifenoper halten. Die Gelegenheit ist günstig, denn wir haben bald wieder die Wahl und müssen klarmachen, was unsere Prioritäten sind. Informationsfreiheit und digitale Bürgerrechte sind keine Selbstverständlichkeit mehr und brauchen daher eine starke Stimme auf der Straße, nicht nur im Netz.

Wir wissen: Demonstrieren macht sexy, verbessert die Muskulatur und schafft Möglichkeiten zur persönlichen unbelauschten Fraternisierung mit Gleichgesinnten. Deshalb: Bringt Eure tollen T-Shirts, Plakate, Oma, alle Euch bekannten Mobiltelefonbesitzer, freiheitsverliebte Nachbarinnen und Luftballons mit und kommt auf die Straße. Wir schreiben es den Internetausdruckern ins Stammbuch: Weniger Freiheit bringt uns nicht mehr Sicherheit, Stoppschilder retten kein Kind.

Links:

Freiheit statt Angst am Samstag, den 12.09. in Berlin

Hier der Trailer zur geplanten Großdemonstration unter dem Motto “Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“, die am 12.09.2009 in Berlin stattfindet. Hinweise zur Anfahrt gibt es im FoeBud Blog.

Die Forderungen der Bürgerrechtler sind:

1. Überwachung abbauen

  • Abschaffung der flächendeckenden Protokollierung der Kommunikation und unserer Standorte (Vorratsdatenspeicherung)
  • Abschaffung der flächendeckenden Erhebung biometrischer Daten sowie von RFID-Ausweisdokumenten
  • Schutz vor Bespitzelung am Arbeitsplatz durch ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz
  • Berücksichtigung des Datenschutzes für Bürger- und Arbeitnehmer/innen bereits in der Konzeptionsphase aller öffentlicher eGovernment-Projekte
  • Keine einheitliche Schülernummer (Berliner SchülerID)
  • Keine Weitergabe von Informationen über Menschen ohne triftigen Grund
  • Keine europaweite Vereinheitlichung staatlicher Informationssammlungen (Stockholmer Programm)
  • Keine systematische Überwachung des Zahlungsverkehrs oder sonstige Massendatenanalyse in der EU (Stockholmer Programm)
  • Kein Informationsaustausch mit den USA und anderen Staaten ohne wirksamen Grundrechtsschutz
  • Abbau von Videoüberwachung und Verbot des Einsatzes von Verhaltenserkennungssystemen
  • Keine pauschale Registrierung aller Flug- und Schiffsreisenden (PNR-Daten)
  • Keine geheime Durchsuchung von Privatcomputern, weder online noch offline
  • Keine Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte in der derzeit geplanten Form

2. Evaluierung der bestehenden Überwachungsbefugnisse

Wir fordern eine unabhängige Überprüfung aller bestehenden Überwachungsbefugnisse im Hinblick auf ihre Wirksamkeit, Kosten, schädliche Nebenwirkungen und Alternativen.

3. Moratorium für neue Überwachungsbefugnisse

Nach der inneren Aufrüstung der letzten Jahre fordern wir einen sofortigen Stopp neuer Gesetzesvorhaben auf dem Gebiet der inneren Sicherheit, wenn sie mit weiteren Grundrechtseingriffen verbunden sind.

4. Gewährleistung der Meinungsfreiheit und des freien Meinungs- und Informationsaustauschs über das Internet

  • Keine Beschränkung des Internetzugangs durch staatliche Stellen oder Internetanbieter (Sperrlisten)
  • Keine Sperrungen von Internetanschlüssen
  • Verbot der Installation von Filtern in die Infrastruktur des Internet.
  • Entfernung von Internet-Inhalten nur auf Anordnung unabhängiger und unparteiischer Richter.
  • Einführung eines uneingeschränkten Zitierrechts für Multimedia-Inhalte, das heute unverzichtbar für die öffentliche Debatte in Demokratien ist.
  • Schutz von Plattformen zur freien Meinungsäußerung im Internet (partizipatorische Websites, Foren, Kommentare in Blogs), die heute durch unzureichende Gesetze bedroht sind, welche Selbstzensur begünstigen (abschreckende Wirkung)

Mikrocontroller-Einfuehrung und Fnordlicht-Loetworkshop

Von Freitag dem 13. Maerz bis Sonntag den 15. Maerz werden wir, nachdem in den letzten Tagen und Wochen reges Treiben um Mikrocontroller und Co. entstanden ist, ein offizielles Bastelwochenende veranstalten!

Freitag, 13.3. 19:30 – pesco
Einfuehrungsworkshop zu Elektronik und Mikrocontrollern insbesondere am Beispiel des Arduino

Pesco wird das, was er als vormals voellig unbedarfter seit Anschaffung seines Arduino gelernt hat, in einem kurzen Vortrag weitergeben. Danach koennen in lockerer Runde experimentiert, gebastelt und Fragen gestellt werden.

Samstag, 14.3. und Sonntag, 15.3. ab 14:00 – timhh
Fnordlicht-Loetworkshop

Tim hat einige Bausaetze fuer das sog. Fnordlicht zusammengestellt. Das Fnordlicht ist ein LED-”Moodlight” zum Selberbasteln und -steuern. Siehe: http://www.lochraster.org/fnordlicht/. Es wird sich Samstag und Sonntag jeweils im Laufe des Tages getroffen, und geloetet bis der letzte geht. ;)

Ort: Lokstedter Weg 72

Beide Veranstaltungen sind explizit auch fuer angehende Bastler ohne
Vorkenntnisse gedacht. Auch ist der Themenramen keinesfalls festgeschrieben. An
allen drei Tagen ist generell jeder herzlich eingeladen und auch alles, was ueber
Arduino und Fnordlicht hinausgeht, darf mitgebracht werden.

Easterhegg 2009 in Hamburg

Das Easterhegg ist die zweitgrösste, regelmässig durchgeführte Veranstaltung des Chaos Computer Clubs. Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, vereinzelt auch aus dem Ausland. Es besteht hauptsächlich aus Workshops, weniger aus reinen Vorträgen. Abgedeckt wird das ganze Spektrum von Technik über Netzkultur bis zum Szenetreff. Die Veranstaltung bietet eine Fülle an hochklassigen Workshops und Vorträgen. Dazu kommt, dass das Easterhegg unschlagbar preiswert ist, da es nichtkommerziell ist und alle Beteiligten ehrenamtlich arbeiten. Den Call for Papers findet Ihr hier.

Das Easterhegg 2009 geht vom Karfreitag, 10. April 2009 bis zum Ostermontag, 13. April 2009 und findet im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg statt.

Freiheit statt Angst am Samstag, den 11.10. in Berlin

Am Samstag, den 11.10.2008 findet in Berlin wieder einmal die Demo statt, die den Titel trägt:

Freiheit statt Angst

Die zentralen Anliegen der Demo sind:

  • weniger Überwachung
  • bestehende Überwachungsgesetze auf den Prüfstand stellen
  • Stopp für neue Überwachungsgesetze

für den vollständigen Aufruf und weitere Informationen, besuche

http://www.freiheitstattangst.de


Wir unterstützen die Demonstration und rufen dich auf, an ihr teilzunehmen. Berlin ist gottseidank nicht ganz so weit weg und am Samstag kann man für wenig Geld mit der Bahn fahren. Wir planen, am Samstag mit Wochenendtickets nach Berlin zu fahren, auf die Demo zu gehen und anschließend mit der Bahn wieder nach Hause zu fahren.

Wenn du mit uns gemeinsam hinfahren möchtest, sei am besten um 08:00 Uhr am Hauptbahnhof vor dem Reisezentrum, damit wir rechtzeitig genug Tickets kaufen können. Die Kosten werden sich zwischen 0 und 12 Euro belaufen.

Die Rückfahrt ist mit der Bahn um 20:25 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof geplant. Wir treffen uns um 19:45 am Brandenburger Tor um gemeinsam zum Bahnhof zu gehen und dort die Bahn zu nehmen. Die planmäßige Ankunft in Hamburg ist 00:18 Uhr.

Wer nach Berlin möchte, aber lieber mit dem Bus fahren möchte, kann im FoeBud Shop fündig werden.

Um ein wenig mehr auf uns aufmerksam zu machen, wollen wir Transpis herstellen. Die Materialien werden vom FSR Informatik gestellt, lediglich die Ideen und die Arbeit müssen von dir kommen. Es wird sich zum gemeinsamen Transpi-Malen getroffen um zwar am

Freitag, den 10.10. um 10:00 Uhr im c.t. (E-118) in der Vogt-Kölln-Str. 30

Bildungswerk: Versionsverwaltung mit Subversion

Am Mittwoch, dem 18.07.2007 ab 19:00 Uhr findet im Rahmen des Hamburger Bildungswerkes der Vortrag zu der Versionsverwaltungssoftware Subversion statt.

Software zur Versionsverwaltung dient der Verwaltung von Veränderungen an Dateien und zur Koordination der zeitgleichen Bearbeitung von Daten, insbesondere in der Softwareentwicklung.

Subversion in der Wikipedia

Übersicht zum Bildungswerk

Anfahrtsbeschreibung

OpenStreetMap Treffen

Eine von jeder und jedem nutzbare, reproduzierbare Straßen-, Wander-, Radweg- oder auch Gewässerkarte, welche selbst in Navigationsgeräten Anwendung findet, ist für Hamburg auf dem Weg der Realisierung.

Ein sich gerade bildendes Hamburger Team möchte die 755 km² des Bundeslandes mit dem Spazierentragen und -fahren von GPS-Empfängern bewältigen und sucht noch Interessierte, welche die notwendigen, in Stadtplänen veröffentlichten Daten, aus ihrem Copyright befreien und zur freien Verfügung stellen möchte.

Der CCC, Chaos Computer Club ist freundlicherweise Gastgeber des Raums für die Projektpräsentation von openstreetmap, wie sich das internationale Vorhaben nennt.

Wir laden Bürger aus Hamburg und den umliegenden Landkreisen aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein herzlich dazu ein, sich über die technische Realisation, den rechtlichen Status und mögliche Kartennutzungen zu informieren.

Termin: Mittwoch, 22. November 2006 um 18:30 Uhr
Ort: Chaos Computer Club, Lokstedter Weg 72, 20251 Hamburg
Wegbeschreibung: https://www.hamburg.ccc.de/wegbeschreibung
Info: http://wiki.openstreetmap.org/index.php/WikiProject_Germany/1.Hamburg_meeting