Filmvorführung am 13.09.2015: Citizenfour

In Kooperation mit Docfilms @ Frappant und dem Hamburger Bündnis gegen Überwachung zeigen wir am Sonntag, dem 13. September 2015, Citizenfour. Anschließend wird mit den Anwesenden eine Diskussion über Massenüberwachung angeregt.

Citizenfour1So, 13.9.2015 | Einlass 19.00 Uhr | 20.00 Uhr Filmbeginn | Frappant in der Viktoria-Kaserne, Bodenstedtstraße 16, 22765 Hamburg (Hinterhof) | 113 min | OmU | Eintritt frei

Als Edward Snowden seine erste verschlüsselte Email unter dem Namen „Citizenfour“ im Januar 2013 an Laura Poitras schickt, arbeitet die Filmemacherin bereits an einem Film über die Praxis der Massenüberwachung, dem dritten Teil ihrer Trilogie über die USA nach 9/11. Snowden hatte Poitras nicht zuletzt deshalb als Kontaktperson gewählt, weil sie seit Jahren selbst eine Zielperson der Geheimdienste war, die bei der Ein- oder Ausreise in den USA regelmäßig aufgehalten und verhört wurde.
„Citizenfour“ gibt sich als hochrangiger Computerspezialist im Dienst US-amerikanischer Nachrichtendienste zu erkennen und stellt Beweise für die massive Überwachung der weltweiten Kommunikation via Telefon und Internet in Aussicht. Nach monatelangem Austausch verschlüsselter Emails vereinbaren Laura Poitras und „Citizenfour“ ein persönliches Treffen, zu dem der Journalist Glenn Greenwald hinzugezogen werden soll. Poitras erhält die Erlaubnis, während des Treffens zu filmen. Poitras und Greenwald sind in New York, als die Nachricht von „Citizenfour“ eintrifft, dass das Treffen in Hongkong stattfinden soll.

CITIZENFOUR erlaubt es uns in in beispielloser Weise, die Begegnungen von Laura Poitras und Glenn Greenwald mit Edward Snowden in Hongkong mitzuerleben und einen eigenen Blick auf die Ereignisse und Enthüllungen ebenso wie seine Protagonisten zu gewinnen.