Film: Debugging the Gender Gap (26.10. 19:30)

Geekfem und der Hamburger Chaos Computer Club laden euch herzlich zur Filmvorführung von “CODE – Debugging the Gender Gap” am 26. Oktober 2017 um 19:30 ins Lichtmess-Kino ein.

Wir zeigen den Film in englischer Originalfassung.

„ We could be not only consumers but … producers?!“

„This is our city… our community… our code.“

Mit Hilfe von Interviews untersucht der Film, wie es dazu kommen konnte, dass die heutige Tech-Welt ein männlich/weiß geprägtes Berufsfeld ist. Denn der Start war ein anderer: Nicht zuletzt Filme wie “Bletchley Park” und “Hidden Figures” zeigen, wie wichtig Frauen und Angehörige von gesellschaftlich minoritären Gruppen von Beginn der Computerisierung bis weit in die Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts für den technischen Fortschritt waren und sind. Alan Turing war schwul, die Enigma wurde von rechnenden Frauen entschlüsselt, die Berechnungen für den ersten Mondflug wurden von Frauen gemacht. Trotzdem finden sich heutzutage fast nur weiße, heterosexuelle Cis-Männer an den Schaltstellen der IT-Welt.

“CODE – Debugging the Gender Gap“ lässt VertreterInnen der IT-Branche ebenso wie WissenschaftlerInnen, PsychologInnen und LehrerInnen zu Wort kommen. Ergänzt wird dies durch inspirierende Interviews mit Frauen, die sich für die IT entschieden haben. Der Film fordert dazu auf, tradierte Denkweisen ebenso wie die Strukturen des Bildungssystems und der Start-up-Kultur zu hinterfragen und lädt dazu ein, den eigenen Blick auf die Tech-Welt zu verändern. Weitere Einblicke gibt der Trailer.

Der Eintritt zum Film ist frei, zur Deckung der Kosten würden wir uns allerdings über eine Spende von 8 € freuen.

Im Anschluss an das Screening findet eine Feedbackrunde statt.

Wir freuen uns auf euch!

Geekfem – Meet & Geek

Wir von Geekfem saßen zusammen und haben festgestellt, dass Hamburgs Frauen* mit Interesse an Technik zu wenig vernetzt sind. Das möchten wir ändern!

Wir laden zu einem gemütlichen Abend bei Mate und Chips in den Räumen des Hamburger CCC ein:

Freitag, 19.05.2017 um 18:00 Uhr

Was erwartet euch? Was wünschen wir uns?

  • ein nettes Treffen mit vielen Gleichgesinnten zum Austauschen
  • offener Raum zur Diskussion technischer Themen
  • Sammeln von Ideen für gemeinsame Projekte
  • ein oder mehrere Kurzvorträge zu spannenden Themen

Daher möchten wir euch auch einladen einen Kurzvortrag zu halten, falls ihr ein interessantes Thema habt.

Meldet euch mit Fragen und Anregungen, sagt uns wie viele von euch teilnehmen möchten und schreibt einfach eine Mail an
geekfem@hamburg.ccc.de

Wir freuen uns auf euch!

Echt oder falsch? – Jugend hackt in Hamburg 2017

Vom 9.-11. Juni 2017 hackt, tüftelt, 3D-druckt und bastelt „Jugend hackt“ wieder in Hamburg was das Zeug hält! Echt oder falsch? Das ist unser Motto bei Jugend hackt in diesem Jahr. Informationen helfen uns, die Welt zu verstehen. Sie formen unsere Wahrnehmung, unsere Haltungen und Einstellungen. Aber immer häufiger basiert das Denken und Handeln zahlreicher Menschen auf falschen oder fragwürdigen Informationen – zumindest fühlt es sich so an.

Echt oder falsch? Das wird zunehmend schwieriger zu beurteilen. Im Alltag begegnen uns Darstellungen von Ereignissen, Produkten und Menschen, die mit einem bestimmten Ziel erstellt wurden: Wir sollen anschauen, lesen, kaufen, liken oder folgen. Das wollen wir hinterfragen – sei es das ‘authentische’ Auftreten von Youtuber*innen oder die Bezeichnung von Produkten als Open Source oder Fair Trade.

Beschreibung
Anmeldung

„Traceroute“ in Hamburg: Eine Filmnacht für Nerds, Geeks und Kinoliebhaber

„Traceroute“ in Hamburg: Eine Filmnacht für Nerds, Geeks und Kinoliebhaber

 

„A Personal Journey Into The Uncharted Depths Of Nerd Culture, A Realm Full Of Dangers, Creatures And More Or Less Precarious Working Conditions…“
A film by Johannes Grenzfurthner

Der Chaos Computer Club Hamburg lädt zur Filmvorführung des
Nerd-Roadmovie „Traceroute“ [1][2] ein. Anschließend folgt ein Künstlergespräch mit dem Filmemacher Johannes Grenzfurthner.

Los geht’s am Freitag, dem 09.09. um 20 Uhr im Lichtmeß-Kino Altona [
3].
Wer Lust hat, kann anschließend den Clubraum des CCC Hamburg für einen Drink zu Fuß erreichen.

Wann: Freitag, 09.09.2016 um 20 Uhr (Einlass 19:30)
Wo: Lichtmeß-Kino in Hamburg Altona, Gaußstraße 25 (vom Bahnhof Altona zu Fuß zu erreichen) [3]
Was: Filmvorführung „Traceroute“ und Künstlergespräch mit Filmemacher Johannes Grenzfurthner

Empfohlener Beitrag: 6 Euro. Gerne mehr, weniger ist aber auch völlig ok.

Karten können im Vorverkauf über kinovvk@hamburg.ccc.de reserviert 
werden. Nur überschüssige Karten werden an der Abendkasse verkauft.Wir freuen uns auf einen nerdigen Abend!
[2] 

Junghackertag am 28. Mai ab 12 Uhr

Junghackertag im CCCHH

Der Junghackertag ist ein Treffen für technik-begeisterte Jugendliche unter 23 Jahren, mit Anleitung und Hilfe vom Chaos Computer Club Hamburg. Als Besucher auf einem Junghackertag wird nichts von einem erwartet, außer Neugier an der Technik mitzubringen. Wenn jemand seine Ideen, Projekte und Spielzeuge mitbringt, dann helfen wir und arbeiten zusammen daran. Andernfalls haben wir z.B. ein paar programmierbare Minirechner (Arduino, Raspberry Pi) vor Ort und können damit von Programmieren bis Hardware-Basteln alles mögliche schnell und einfach erlernen.

Wo? In den Clubräumen des Chaos Computer Club Hamburg.

Wann? Jeden letzten Samstag von 12 bis 16 Uhr. Eventuell abweichende Termine werden in unserem Veranstaltungskalender vermerkt.

Anmeldung? Bitte meldet euch mit einer kurzen E-Mail an jht@hamburg.ccc.de an, damit wir wissen viele Teilnehmer kommen.

Alternativ könnt ihr euch auch über diesen Link anmelden oder Feedback geben bzw. Fragen stellen.

Sonstiges? Wenn möglich bring auf jeden Fall deinen Laptop und deine Projekte mit. Wenn du keinen Laptop hast ist das aber auch nicht schlimm.

30. August

Veranstaltungsreihe city/data/explosion bei dock europe ab dem 13.4

Der CCC Hamburg möchte an dieser Stelle auf die Vortragsreihe city/data/explosion hinweisen, die demnächst an vier Terminen in den Räumen von dock europe in der FUX-Kaserne stattfinden wird.

Die Themen der Veranstaltungen bewegen sich in unterschiedlicher Intensität entlang von drei Achsen: Die gegenseitige Überlagerung digitaler Kommunikation und physikalischer Räume, die Bewertung und Verhandlung digitaler und sozialer Medien in der Öffentlichkeit zwischen Kontrollgesellschaft und Selbstermächtigung, die Wahrnehmung von öffentlichen Räumen und sozialer Öffentlichkeit durch die Filter eben dieser Medien. Digitale Kommunikation ist omnipräsent, ist in alle Lebensbereiche und in praktische alle (urbanen) Orte eingedrungen. Wie verorten wir uns als Akteur_innen in diesem Kontext? Welche Handlungsoptionen bieten sich an? Zu dieser Debatte möchten wir einige Impulse liefern und freuen uns auf spannende Inputs und angeregte Diskussionen.

Veranstaltungsreihe city/data/explosion bei dock europe ab dem 13.4 weiterlesen

9. Februar 2016: Lesen gegen Überwachung

Lesen gegen Überwachung bringt den Diskurs über Überwachung in unseren Alltag und bietet einen einfachen Einstieg ins Thema.

Wir möchten durch diese Veranstaltung das Thema Massenüberwachung weiter im Bewusstsein der Öffentlichkeit halten:
Es darf nicht sein, dass wir den von Snowden offengelegten Super-GAU für unsere freiheitliche Gesellschaft achselzuckend hinnehmen und meinen, gegen die Tendenzen einer sich immer weiter automatisiert selbstüberwachenden Gesellschaft nichts tun zu können.
Wir müssen denen, die den gegenwärtigen Zustand für richtig oder zumindest notwendig halten, konsequent und nachhaltig die Stirn bieten.
„Lesen gegen Überwachung“ ist eine Gemeinschaftsaktion eines Bündnisses verschiedener Gruppen und Organisationen unter dem organisatorischen Dach des AK-Vorrat / Bündnis gegen Überwachung. Am 9.2.16 werden in verschiedenen Städten Lesungen gehalten.

Los gehts um 19:42 Uhr.

Mehr dazu hier: https://lesen-gegen-ueberwachung.de/

DNA als Speichermedium

Am 21. Januar 2016 um 19:00 Uhr findet bei uns der Vortrag „DNA als Speichermedium“ statt.

Über die Vortragende, Dorle Osterode:

Ich studiere seit 2009 Bioinformatik an der Uni Hamburg und bin in etwa zwei Monaten fertig. (Yay!) In der Bioinformatik interessiere ich mich hauptsächlich für Sequenzverarbeitung, finde aber auch ungefähr alle anderen Themen in dem Bereich spannend. Außerhalb beschäftige ich mich, wenn ich Zeit finde, momentan mit Food-Hacking. In dem Vortrag wird es um die Zukunftsvision von DNA als Speichermedium gehen. Dabei werde ich die auf die Beschaffenheit, Eigenschaften und Manipulationsmöglichkeiten von DNA eingehen. Ich werde die Verwendung von DNA als Speichermedium anhand von zwei Publikationen darstellen und auf Möglichkeiten und Probleme eingehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Geekfem statt. Dabei sei nochmal explizit darauf hinzuweisen, dass alle Menschen herzlichst zu diesem Vortrag eingeladen sind!

Junghackertag im Dezember

Junghackertag im CCCHH

Der Junghackertag im Dezember fällt für gewöhnlich dem Congress zum Opfer. Da die letzten Junghackertage aber gut besucht waren, haben wir uns entschlossen, auch im Dezember einen Junghackertag zu veranstalten (Motto: „Early Hackmas“).

Datum: Samstag, der 19. Dezember (ausnahmsweise nicht am letzten Samstag, das wäre der zweite Weihnachtsfeiertag und der Tag vor dem Congressbegin.) Beginn: 12:00 Uhr, Ende ca. 18:00 Uhr. Ort: CCCHH e.V. im Zeiseweg 9 (Wegbeschreibung).

Infos zum Junghackertag gibt es hier: Junghackertag

Wie immer würden wir uns über eine kurze Anmeldung über jht@hamburg.ccc.de freuen.

30. August

Vortrag am 13. November um 20:00 Uhr: Beyond Reproducible builds

Reproducible builds („determistische“ oder „reproduzierbare“ Build-Vorgänge) ermöglichen es allen Benutzer*innen, zu überprüfen, ob ein Binäry oder ein Binärpaket wirklich aus dem Quellcode gebaut wurde, mit dem es gebaut worden sein soll, in dem jederzeit und überall von allen, Bit-identische Binärpakete gebaut werden können. Was vor kurzem noch utopisch erschien, hat ein Team von Debian Enthusiast*innen in fast unmittelbar greifbare Nähe gerückt!

h01ger spricht mit uns über den gegenwärtigen Status von Reproducible Builds bei Debian und vielen weiteren Projekten, gefolgt von einem Ausblick auf zukünftige Maßnahmen zur Wahrung von Usability und Sicherheit. Wer Reproducible Builds für das „eigende OS“ unterstützen möchte, sollte vielerlei Ideen bekommen!

Los geht’s um 20:00 Uhr.

Videoaufzeichnung:
Download

Junghackertag! Samstag den 31. Oktober ab 12:00 Uhr

Der Junghackertag ist ein Treffen für technik-begeisterte Jugendliche unter 23 Jahren, mit Anleitung und Hilfe vom Chaos Computer Club Hamburg. Als Besucher auf einem Junghackertag wird nichts von einem erwartet, außer Neugier an der Technik mitzubringen. Wenn jemand seine Ideen, Projekte und Spielzeuge mitbringt, dann helfen wir und arbeiten zusammen daran. Andernfalls haben wir z.B. ein paar programmierbare Minirechner (Arduino, Raspberry Pi) vor Ort und können damit von Programmieren bis Hardware-Basteln alles mögliche schnell und einfach erlernen.

Wo? In den Clubräumen des Chaos Computer Club Hamburg.

Wann? Jeden letzten Samstag von 12 bis 16 Uhr. Eventuell abweichende Termine werden in unserem Veranstaltungskalender vermerkt.

Anmeldung? Bitte meldet euch mit einer kurzen E-Mail an jht@hamburg.ccc.de an, damit wir wissen viele Teilnehmer kommen.

Alternativ könnt ihr euch auch über diesen Link anmelden oder Feedback geben bzw. Fragen stellen.

Sonstiges? Wenn möglich bring auf jeden Fall deinen Laptop und deine Projekte mit. Wenn du keinen Laptop hast ist das aber auch nicht schlimm.

Geekfem

Geekfem ist das monatliche Vernetzungstreffen von Frauen innerhalb der IT.

Nicht erst seit der schwarz-roten genderbezogenen Quotenregelung flammen immer wieder Diskussionen über den geringen Frauenanteil im IT-Wesen auf. Sei es die mangelnde Speakerinnenquote bei Konferenzen oder den wenig geförderten Nachwuchs.

Fakt ist, dass Frauen in der eindeutigen Minderheit sind und somit auch mit Strukturen zu kämpfen haben, in denen es oft schlecht um die Chancengleichheit steht.

Wir wollen Anlaufpunkt und Plattform bieten, um einen Freiraum innerhalb der Domäne zu schaffen, in der sich ausgetauscht und u. a. gezielt an dieser Problematik gearbeitet werden kann.

Wir erhoffen uns, den Grundstein für eine Gemeinschafft und das eine oder andere Projekt legen zu können.

Aber auch, wer einfach mal reinschnuppern, den CCC kennen lernen will oder Anschlusspunkte sucht, sei herzlichst eingeladen sich jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr in unseren Räumen dazu zu setzen. Wir wollen niemanden ausschliessen, vdh. sind natürlich auch Männer und Menschen sämtlicher Definitionsgruppen willkommen, sofern ihr förderliches Interesse an der Thematik mitbringt.

http://geekfem.net/

Kabelsalat ist auch in Hamburg gesund…